Esst ihr die auch so gerne, Hefeschnecken meine ich? Meine Familie, Kollegen, Freunde lieben sie heiß und innig und ich auch. Das Schöne daran ist ihre Flexibilität. Es gibt so viele Möglichkeiten sie zu füllen, da wird es nie langweilig. Macht man sie Handtellergroß, braucht man auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn man mehr als eine verspeist ;-) Hier verrate ich euch also mein Grundrezept und ein paar Varianten für die Füllung.

Ich fürchte, ihr habt hier einen der ganz großen Faschingsmuffel vor euch – ich konnte einfach noch nie verstehen, wozu diese Jahreszeit, wo man sich doch das ganze Jahr verkleiden und lustig sein kann…. Doch ich fürchte, ich werde mich in den nächsten Jahren wohl dran gewöhnen müssen *lach*
Schon in diesem Jahr sind wir voll mit dabei. Der Knirps ist keine 2, aber Fasching wird natürlich schon gefeiert. Mit selbstgenähtem Kostüm.

Unser Knirps ist immer für eine Überraschung zu haben! Wir haben spontan einen Ausflug ins Allgäu gemacht und dort die als kinderwagentauglich ausgeschriebene Erlebniswanderung am Hündle getestet.

Ein berühmter Mann (Jean Paul) sagte einmal „Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden. Man muss sie auch gehen lassen.“ Lieber Jean Paul, wie Recht Sie haben. Aber wissen Sie eigentlich, wie schwierig das ist? Bevor ich Kinder hatte, hätte ich nie zu träumen gewagt, welche Herausforderungen sich in diesem Zusammenhang stellen werden. 

Dalmatien mit Kleinkind und dann auch noch im August? Bestimmt haltet ihr mich jetzt für völlig verrückt. Schroffe Felsküsten, kein Sandstrand, zahlreiche Seeigel, eine endloslange Anreise und diese unglaublicher Hitze! – Stimmt, das gehört alles dazu. Aber für uns waren das keine Hinderungsgründe für einen schönen Urlaub.

Back to Top