Und noch eine Woche geht ins Land. Als ich damals in der Schule das Wort PANDEMIE lernte, dachte ich das würde ich nie brauchen... tja. Falsch gedacht...

Gut genug

Leute, seid ihr auch so k.o.? Bei mir ist heute irgendwie die Luft raus. Ich habe keine guten Ideen, keine Energie, keine Lust… Ich hoffe, das kommt schnell zurück. Sind ja nur noch so 12month2go. Oder 14. oder 18…. Aaaaaaahhhhhh. Aber wisst ihr was, irgendwie bin ich zum ersten Mal in meinem Leben so richtig stolz auf mich. Ich hab mich ja schon immer vor 4 Wochen alleiniger Ferienbetreuung gefürchtet. Das ist ja aber ein Klacks gegen 6 Wochen Corona-Ausgangsbeschränkung ohne Spielplätze, Kulturangebote und Freunde. Und ich muss sagen: wir haben das ganz gut gemeistert. Ich hab das gut gemeistert, so alleine auf mich gestellt. Wir haben uns zusammengerauft, wir haben alle noch keinen (großen) Dachschaden bekommen, wir sind noch nicht im Dreck ertrunken, haben einen guten Rhythmus… und ich mache mir gar nicht mehr so riesige Sorgen, es in Zukunft nicht schaffen zu können. Ich schaffe das. Irgendwie. Nein, nicht irgendwie. Ich schaffe es gut. Wie seltsam das aus meinem Mund klingt. Bin ich etwa gewachsen in der Krise? Vielleicht ist meine Freundin schuld. Die sagte vor 3 Wochen zu mir: „Man Lena, die Situation ist wirklich total bescheiden, und ihr macht da sowas von das beste draus!“ Damals war ich ziemlich am Boden, fühlte mich elend, weil ich so viel wollte und nur wenig davon schaffte und vor allem meinem Anspruch gegenüber meinen Jungs nie gerecht wurde. Ich war so unendlich erschöpft, dass ich es einfach nicht geschafft habe, immer empathisch zu bleiben bzw. meine Grenzen immer deutlicher gezeigt habe. Für meinen Geschmack zu deutlich. Was hat sich verändert? Ich habe mehr Schlaf als damals. Das ist sicher einer der wichtigsten Punkte. Ich habe mir eine Pause geschaffen: Wenn das Zwergenkind schläft, ist Medienzeit. Und ich putze dann bewusst nicht, sondern mache was für mich. Ich telefoniere fast jeden Abend mit jemandem. Oft auch per Video. (Auch was ganz neues für mich! Wie wahnsinnig gut das tut!) und ich mache nur das nötigste im Haushalt. Wäsche, saugen, Badezimmer. Und zwar nicht an einem festen Tag, sondern dann wenn es sich gerade ergibt. Die Kinder wollen oben spielen? Prima, dann schnell das Bad gemacht. Das Goldkind will staubsaugen? Super, er nen Sauger und ich einen, das Zwergenkind in die Trage und los geht’s! Auf diese Weise halten wir uns gut über Wasser. Notfalls auch noch n Jahr lang und dann ziehen wir hoffentlich um. Haltet die Ohren steif, ihr Lieben! Ihr macht alle einen verdammt guten Job! 

 

Gemeinsam statt einsam

Wieder einmal fühle ich mich sooo gesegnet! Danke, dem guten Geist der uns diese Tüte voller Brezeln vor die Tür legte! Einfach großartig! 

 

Die gründe Lunge

Wir waren wieder mal im Wald zum Luft holen, durchatmen, aufatmen. Diesmal in der Böfinger Halde. Der ganze Waldboden ist im Moment voller Bärlauch. Das sieht nicht nur hübsch aus; es riecht auch toll, und mich beruhigt diese Fläche in grün auch irgendwie immer. Dann haben wir mal nach dem Waldsofa vom Waldkindergarten geguckt. Es ist noch da! Könnt ihr’s sehen? Weiter ging’s zum Bach. Auch der fließt noch, und nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß dort.

 

Schon wieder leer

Sagt mal, ist euer Kaffee – und Schokobedarf in den letzten Wochen auch so ins Unermessliche gestiegen??? Ich brauche zwei Becher morgens, um überhaupt in die Gänge zu kommen, einen nach dem Mittagessen (um nicht wieder einzuschlafen) und einen zum Genuss zur Kaffeezeit. Schokolade gibt’s erst, wenn die Kinder schlafen… oh weia. Ich fürchte, wenn Corona Geschichte ist, muss ich erstmal fasten .

 

Medienzeit

Hier seht ihr einen wichtigen Teil unserer täglichen neuen Routine Das iPad beschert mir eine tägliche kurze Pause im Coronairrsinn. Natürlich darf das Zwergenkind noch nicht richtig mitgucken. Aber er ist voller Interesse für das was sein großer Bruder schon darf. Logisch. Wir handeln es jedenfalls so, dass der kleine Mann schläft, das Goldkind Filme gucken darf und ich mich ausruhen oder dringende Dinge tue, die mit Zwergenkind unmöglich sind. Und tatsächlich bin ich froh, dass die Nachfrage Elefant und Hase oder Maisclips selten übersteigt. Da kann ich ihn beruhigt auch mal alleine gucken lassen.

 

1. Mai, mal ohne Wanderung...

Mann, wie gut, dass die letzten 6 Wochen so gutes Wetter war. Diese Regentage finde ich echt anstrengend! Ich hatte heute Mittag auch schon nen richtigen Durchhänger. Jetzt sind die Kinder soweit…
Wir helfen uns heute gegen den Lagerkoller mit Kinderdisco und schauen mal wieder ein youtube Kinderkonzert. Das hebt die Stimmung und macht die Kids hoffentlich wenigstens ein bisschen müde… Schade, dass man heute nicht wandern gehen kann. Ich erinnere mich noch gut an die vom letzten Jahr. Mit Kind im Bollerwagen auf Ulms Höhenweg…

 

Optimismus ist gerade aus

Ich bin maximal genervt. Ich will auch ins Autokino, wie meine Freunde 3 km weiter. Oder in die Eisdiele nach Ulm. Oder wenigstens den Ausblick auf dem Höhenweg genießen. Ich will an der Ulmer Studie teilnehmen, die überprüft, welche Relevanz Kinder für die Übertragung von corona haben. Das alles geht aber nicht, denn zwischen hier und Ulm verläuft die bayerische Grenze. Und in Bayern darf man nur mit triftigem Grund vor die Tür. Ausflüge nach Baden-Württemberg nur, wenn unbedingt nötig. Hier hört mein Verständnis für alle Corona-Regeln wirklich auf. Das regt mich echt auf!! Ich fühle mich in meinen Grundrechten so dermaßen eingeschränkt und benachteiligt, nur auf Grund des Wohnortes. Wieso gelten hier Regeln und 3 km weiter andere, obwohl wir im selben Land wohnen? Das ist echt nicht zu fassen. Ansonsten wird doch auch gemeinsame Politik gemacht und die Region als ein Lebensraum wahrgenommen?! Ich möchte explodieren, triftiger Grund hin oder her. Kultur ist lebensnotwendig! Freude ist lebensnotwendig. Hier vergeht einem im Moment alles. Fehlen eigentlich nur noch Schlagbäume oder Stacheldraht an der Grenze. Ich hoffe wirklich, dass für Bayern die Regeln schnell angepasst werden. Das trifft nämlich auch Spielplätze oder Zoos.


Weiter zu Woche 8