Wenn ich an Weihnachten denke, denke ich an Plätzchen und Kakao, an Glühweinduft, an Kerzen und Tannenzweige, an Gemütlichkeit und natürlich auch an einen Weihnachtsbaum unter dem am Weihnachtsabend Geschenke für alle liegen. Hier lest ihr die Geschichte zu unserem Baum - incl. Bastelanleitung...

„Tja, mit dem Weihnachtsbaum ist das so eine Sache, sagte mein Mann vor ein paar Jahren. Wir haben einfach keinen Platz dafür! Nicht einmal dann, wenn wir ihn vor den Fernseher platzieren würden!“ Und es stimmt. Mit seinen 14 qm gibt es in unserem Wohnzimmer wirklich keinen Platz für einen echten Baum. Dachten wir, und haben dann aus der Not eine Tugend gemacht. Denn Weihnachten ohne Baum, das wäre kein Weihnachten. Also haben wir einen für uns passenden Baum gefunden gebaut.
Ein paar Zweige aus dem Garten, eine Kordel, eine Lichterkette und natürlich jede Menge Schmuck. Da war er geboren, unser Weihnachtsbaum. Recyclebar und jedes Jahr wieder zu gebrauchen.

Mittlerweile hängen wir den Baum schon Ende November auf und binden die Päckchen des Adventskalenders daran. Für Weihnachten geschmückt wird er dann am Weihnachtsmorgen heimlich, still und leise.

Und so geht’s:

Material:

  • Äste in verschiedenen Längen entsprechend der Größe, die der Baum später haben soll. Achtung: Bei der Auswahl unbedingt auf das Gesamtgewicht achten, da der fertige Baum später an die Wand bzw. die Decke (Balken) gehängt wird.
  • Schnur / Kordel / Band
  • Lichterkette
  • Haken
  • Draht
  • Säge
  • kleine Nägel

 

Vorgehen:

  • Sammle als erstes einige Äste, sortiere diese nach ihrer Länge und lege sie vor dich hin. Wähle ca. 10 davon aus und drapiere sie so vor dich, dass sie ein Dreieck / eine Pyramide bilden. Evtl. Kannst du mit der Säge nachhelfen.
  • Nehme eine Schnur / Kordel / Bändel und knote nach einander alle Astenden von einer Seite deines Dreiecks daran fest. Achte darauf, dass die Abstände immer ungefähr gleich sind.
  • Lass für die Aufhängung eine große Schlaufe am oberen Ende des Baumes übrig und verknote dann nach einander die Äste der anderen Seite mit dem Bändel. Dabei ist es wichtig nun auch die Abstände zwischen zwei Ästen zu beachten. Die Äste sollten ungefähr parallel hängen können, sonst hängt nachher der ganze Baum schief.
  • Ist das Band befestigt, kannst du einen ersten Versuch machen und den Baum aufhängen. Wir haben dazu einen Haken in einen Deckenbalken gedreht. Achte auf jeden Fall darauf, eine stabile Stelle für die Aufhängung zu nehmen, nicht, dass der Baum nachher abstürzt oder Teile der Decke herunter brechen.
    Der Haken sollte in etwa so viel Abstand zur Wand haben, wie der Baum dick ist.
  • Nun kannst du die Lichterkette um die Zweige wickeln. Wir haben möglichst eng gewickelt, so dass kein Kabel zu sehr absteht. Das sieht einfach nicht so hübsch aus. Wenn nötig kannst du das Kabel an einigen Stellen mit Draht fixieren.
  • Jetzt ist das schwierigste erledigt und du darfst dich dem schönen Teil widmen. Der Dekoration. Wir haben dafür zusätzlich zu vorhandenen Astgabeln auch einige Nägel angebracht.

Viel Freude beim Nachmachen.