Sucht ihr auch manchmal nach Ideen für etwas Abwechslung im Familienalltag? Unser Goldkind jedenfalls beschäftigt sich höchst ungern alleine und freut sich immer sehr, wenn wir was zusammen basteln. So wie in diesem Fall: Futterstellen für Vögel. Das hat wirklich sehr gut geklappt und mit seinen gut 2 Jahren konnte er auch fast alle Schritte alleine erledigen. Da macht es natürlich gleich doppelt so viel Spaß.

Man braucht dazu:

- Nüsse, Körner, Saaten – alles ungesalzen versteht sich! Oder einfach fertiges Vogelfutter zum Streuen

- Kokosfett

- etwas Speiseöl

- alte Tassen (oder andere Behältnisse – man kann zB auch Muffinförmchen nehmen. Dann muss man zum Aufhängen nur dran denken ein Loch in die Mitte der Futtermasse zu machen oder alte kleine Blumentöpfe...)

- kleine Stöckchen (damit sich die Vögel setzen können)

- etwas robuste Schnur

 

Und so geht’s:

Ihr schmelzt das Fett langsam in einem Topf auf dem Herd. Dann werden so viele Körner dazu gegeben, dass es eine dicke Masse gibt. Zum Schluss noch einen Schuss Speiseöl dazu, damit das Gemisch nachher nicht bröckelt. Füllt anschließend mit einem Löffel die Masse in eure Behältnisse und steckt die kleinen Stöckchen hinein.

Tja und dann heißt es warten, warten, warten bis alles erkaltet ist und fest wird. Nun noch schnell einen Bändel dran und raus damit in den Baum.

Vögel beobachten im Winter

Wir haben unsere übrigens direkt vor’s Wohnzimmerfenster gehängt. So können wir vom Sofa aus zusehen, wie die Vögel zum Futtern kommen.

Viel Spaß beim Nachmachen. Eure Lena