Ich liiiiiebe ja Pusteblumen. Sie machen so viel gute Laune. Da bin ich wieder ganz Kind und wünsche mir schnell mal was. Liebe Kinder zum Beispiel oder Schokoeis oder dass sich das Chaos zu Hause mal eben in Luft auflöst... letztes Jahr habe ich entdeckt, dass man Pusteblumen auch konservieren kann. Ja wirklich! Und das geht ganz einfach.

Was man alles damit tun könnte!? An einem miesen Tag alle Sorgen wegblasen zum Beispiel. Oder an Silvester um Mitternacht pusten statt böllern. Oder ein Gläschen voll verschenken. Zu Weihnachten vielleicht…

Genau das habe ich im letzten Jahr getan und eine Menge Leute damit überrascht. Ein kleines aber feines Geschenk für alle Lebenslagen, das einen fast nichts kostet, aber viel Freude macht.

 

Und so habe ich es gemacht:

- Pusteblumen pflücken, bevor sie ganz offen sind. Das ist wichtig, sonst lösen sich die einzelnen Samen zu leicht.

- Marmeladengläser besorgen und sauber und trocken bereitstellen.

- Die Pusteblumen ein paar Tage zum Trocknen auf ein Backblech oder Brett etc. legen

- Die Pusteblumen vorsichtig am Stiel in die Gläser füllen.

- Die Gläser nach Lust und Laune verzieren. Ich habe dafür noch ein kleines Gedicht geschrieben. Wenn es euch gefällt, könnt ihr es gerne benutzen. Es ist keine wirkliche Lyrik, über die Angabe der Quelle würde ich mich trotzedem sehr freuen!

So und jetzt schnell los und Pusteblumen besorgen, solange die Wiesen voll davon sind und dabei das Wünschen nicht vergessen!